Über mich

Portrait1Alles begann mit einem mehr oder weniger aufmerksamen Schüler am Martin-Schongauer-Gymnasium in Breisach am Rhein. Sollte es das dann schon gewesen sein?

Natürlich nicht… Nach einigen Praktika zur Wegfindung war es beschlossene Sache! Die Ausbildung zum Metallblasinstrumentenmacher sollte es sein. Für einen begeisterten Hornisten gab es da natürlich nur eine Wahl. Auf nach Mainz zu „Gebr. Alexander“, der führenden Adresse für Hornisten aus aller Welt.

Dort gab es allerhand zu entdecken und zu lernen.

Wie wird ein Instrument fachgerecht gereinigt? Wie bekomme ich all diese schrecklichen Beulen wieder aus meinem Horn? Warum klappert es dort, wo es nicht klappern soll? Was kann ich tun, damit mein Instrument besser stimmt?  Fragen über Fragen und ellenlange Antworten!

Nach erfolgreich abgelegter Gesellenprüfung im Sommer 2010 als 1. Landes- und 2. Bundessieger, zurück Richtung Süd-Baden, genauer gesagt nach Basel zu „blechblasinstrumentenbau egger“, absolute Koryphäen im historischen Instrumentenbau. Dort werden Instrumente noch aus Blechtafeln geschnitten. Ein unglaublicher Berg an Wissen, Erfahrung und Handwerkskunst lagert hier! Das gab dann auch genügend Inspiration für ein viel zu aufwendiges Meisterstück! Ein Doppelhorn, bei dem alle verbauten Rohre von Hand aus Blech hergestellt wurden. So viel Zeit möchte heutzutage niemand mehr für ein einzelnes Instrument aufwenden, geschweige denn bezahlen.

Dann gab es da ein Angebot aus Frankfurt! Also ab nach Frankfurt zu „Session“ um eine Service-Werkstatt aufzubauen. Dort gab es wertvolle Einblicke in die Organisation einer wirklich großen Firma (zumindest für die Musikbranche) und Nachhilfe im Treffen von Entscheidungen und der Übernahme von Verantwortung.

Im Sommer 2013 dann der Wechsel zurück nach Mainz, diesmal jedoch zur Hornbaukonkurrenz nach Bingen, zu Dietmar Dürk. In Kleinserie Hörner in höchster Präzision und größter Sorgfalt herzustellen war dort angesagt. Wenn selbst Musikern wie Radek Baborák das Grinsen nicht vergehen will, dann ist man in der absoluten Höchstklasse angelangt.

Doch es gibt einen Traum. Und Träume sollte man träumen, wenn noch genügend Zeit dafür ist.

Deshalb entstand im Juli 2015 meine „Klangwerkstatt Martin Böhme“ am Kaiserstuhl! Hier sind Eure Instrumente in den besten Händen! Ob für eine Reparatur oder doch nur eine Reinigung, eine Generalüberholung mit Lack- oder Galvanikfinish, Euer Instrument wird sich fühlen wie im siebten Himmel!

Martin Böhme